Faszientherapie - Faszien - Entdecken einer neuen Dynamik

Was sind Faszien?

Das Faszium ist die Gesamtheit aller Faszien. Die Faszien sind das Bindegewebe, das jede Muskelfaser, jedes Muskelbündel und jedes Organ umschließt. Sie sind die elastische Hülle, die dem gesamten Körper seine anatomische Form gibt. Es ist eine aus dem Mesoderm (nach der Keimblatttheorie die mittlere Schicht) entstandene Bindegewebeschicht, die anatomische Strukturen gleichzeitig verbindet und trennt.


Welche Funktionen haben Faszien?

Sie geben uns Struktur, halten das Wasser im Körper und sorgen wie ein Schmierfilm für ein reibungsloses Gleiten der Muskelstränge und Organe. Neben Schutzfunktionen, Trägerfunktionen (für Nerven und Gefäße) und zahlreichen anderen wichtigen Aufgaben sind die Faszien auch Speicherort von Emotionen. Nicht selten kommt es daher auch zu erstaunlichen emotionalen Reaktionen bei Patienten.
Gestörte Faszien wirken wie Sand zwischen zwei Glasscheiben. Dann wird die Funktionalität zwischen den Muskeln bzw. den Organen eingeschränkt.


Was sind die Therapieziele?

Durch die Faszium-Therapie werden Störungen und Läsionen in der anatomischen Struktur der Patienten in ihrer gesamten Kette abgebaut. Dadurch werden Verspannungen gelöst und die Beweglichkeit verbessert.
Der Patient entwickelt sich von einer statisch monotonen Belastungshaltung hin zu einer aufrechten Körperhaltung und erfährt eine Änderung der Gesamtstatik. Dabei werden immer die Probleme ursächlich behandelt, die Symptome nachhaltig aufgelöst.
Die Schmerzen werden somit gezielt gelindert, die Leistungsfähigkeit maßgeblich gesteigert und die Atemtiefe verbessert. Die Energie kann wieder ungehindert fließen, der Mensch kehrt zurück in sein natürliches Gleichgewicht.
Patienten können somit Situationen im Alltag und im Sport besser meistern und sind zu deutlich gesteigerten Leistungen fähig.


Warum ist die Faszium-Therapie sofort erfolgreich?

Die Faszium-Therapie benutzt einfache Techniken, die verklebte Strukturen lösen und eine physiologische Bewegung ermöglichen. Das führt zu einem Gefühl der Befreiung und Leichtigkeit, einer Wiederherstellung der elastischen Kräfte.

 

Die Faszium-Therapie ist die Essenz aus der Physiotherapie, Osteopathie und Faszientherapie. Sie ist eine ganzheitliche, symptomorientierte Therapie. Sie ist effizient für den Patienten und in den Faszium-Fortbildungen einfach zu erlernen.

Durch das entfalten der Faszien werden:

Verspannungen beseitigt, die Beweglichkeit erhöht und emotionale Blockaden gelöst.

Das bedeutet:

Schmerzfrei werden und bleiben, verbesserte Leistungsfähigkeit erreichen und leicht und beschwingt das Leben genießen.

Bei welchen Indikationen kann die Faszium-Therapie angewendet werden?

Faszientherapie - Faszien - Entdecken einer neuen Dynamik
  • Cranio-mandibuläre Dysbalance (CMD) (Kiefergelenksprobleme)
  • Bruxismus (Zähneknirschen)
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Cervicocephalgie (Nacken-Kopf)
  • Cervicobrachialgie (Nacken-Arme)
  • Atemprobleme
  • Schulterschmerzen
  • Schultersteife
  • Tennisarm-Golferellenbogen
  • Lumbalgien (Rückenschmerzen)
  • Lumboischialgie (Rücken - Nervenschmerzen)
  • Hüftschmerzen
  • Arthrose
  • Achillodynie (Achillessehnenprobleme)
  • Allgemeine Haltungsproblematik
  • Fersensporn
  • Fußschmerzen
  • Bandscheibenvorfall subakut (HWS-LWS)
  • ISG Schmerzen (Rückengelenksschmerzen)
  • Burnout
  • Senkungsbeschwerden
  • Viszerale Verklebungen (Verklebungender inneren Organe)
  • Gonarthrose (Hüftarthrose)