Ainergy Sauerstofftherapie

Von der Sonne gelernt

Von der Sonne gelernt ist das Motto bei Airnergy, weil es einfach diesen natürlichen Vorgang nachmacht. Sauerstoff ist notwendig für unser Leben und je besser die Sauerstoffverwertung bis in die Zelle hinein umso besser kann jede einzelne Zelle arbeiten.

Dies ist hinreichend bekannt. Je nach Umständen und in bestimmten Phasen des Lebens gilt es aber auch die körpereigene Sauerstoffverwertung zu unterstützen, und zwar auf Zellebene, denn über die Atmung nehmen wir unentwegt den Luftsauerstoff zur Energieproduktion auf, der in jeder der mehr als 60 Billionen Körperzellen in jeder Sekunde unseres Lebens unverzichtbar ist. Das ist uns oft nicht hinreichend bewusst. Die optimale Verwertung des Sauerstoffs aus der Atemluft hat für die Gesundheit, ebenso für die eigene Regulation und Regeneration oberste Priorität. Dies gilt besonders für den Energiestoffwechsel, die Herz- und Gehirnstoffwechselstärkung sowie für den Zellaufbau und -schutz.

 

75 Prozent des aufgenommenen Luftsauerstoffs werden ungenutzt wieder ausgeatmet, dabei ist der Mensch ein relativ schlechter Atemluftverwerter. Von den 21 Prozent Sauerstoff, die in der Atemluft vorhanden sind, kann der menschliche Organismus nur ca. 25 Prozent nutzen. 75 Prozent werden ungenutzt wieder ausgeatmet - ein Grund, warum Leben durch Mund-zu-Mund-Beatmung gerettet werden kann. Mit zunehmendem Alter, bei Erkrankungen, durch Stress, Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung und Umweltbelastungen nimmt die Fähigkeit des Körpers zur optimalen Sauerstoffversorgung weiter ab. Den Engpass bildet also nicht das Angebot an Luftsauerstoff selbst, bzw. seine Konzentration, sondern die Fähigkeit des Körpers den ausreichend vorhandenen Sauerstoff in den Zellen für den Energiestoffwechsel nutzen zu können. Eine erhöhte Zufuhr von Sauerstoff hat deshalb wenig Sinn.

Hier finden sie Patientenstimmen zur Wirkung von Airnergy

Die Lösung: Die Qualität statt Quantität von Sauerstoff. Nicht die dem Körper zugeführte Menge des Sauerstoffs erhöhen, sondern die Verwertbarkeit des vorhandenen Sauerstoffs für den Körper optimieren. Und zwar ohne Zusatz von Fremdstoffen, erhöhtem Sauerstoff, ohne Ionisierung oder Ozon. In Form von Atemluft und in einem Gerät, das für jeden zugänglich ist. Das ist Airnergy.

Regelmäßiges Airnergy Atmen erhöht die körpereigene Regenerationsfähigkeit, führt zu einer Stärkung des Immunsystems, optimiert den Energiestoffwechsel und steigert so die Lebenskraft und Lebenslust. Durch eine Technologie nach dem Vorbild der Natur. Die Airnergy Methode nutzt einen entscheidenden Vorgang der Natur, der seit Jahrmillionen existiert, z.B. bei der Fotosynthese, dem Zusammenspiel von Sonnenlicht und dem Blattgrün Chlorophyll. In dem Airnergy Gerät wird Luftsauerstoff ständig in seinen energiereicheren Zustand (Singulettsauerstoff) gebracht - die physikalisch aktive Form des Sauerstoffs, die der Körper kennt. Dies ermöglicht ein patentgeschütztes Verfahren, das den natürlichen Vorgängen bei der Fotosynthese in grünen Blättern technologisch nachempfunden ist. Die Airnergy Methode kann dazu beitragen, Krankheiten, ihre Dauer, Häufigkeit und ihre Auswirkungen einzuschränken. Da der Körper weniger Energie mit der Wiederherstellung seines Systems verbraucht, können sich die allgemeine Lebenskraft und das Wohlbefinden steigern.

 

Theoretische Erklärung* der Wirkmechanismen aus medizinisch-wissenschaftlicher Sicht:

  • Erhöhte Sauerstoffabgabe aus dem Blut ins Gewebe (erreicht durch die verstärkte periphere Löslösung des Sauerstoffs vom Hämoglobin (Blutfarbstoff) in den Erythrozyten (rote Blutkörperchen)).
  • Erhöhte Sauerstoffverwertung in den Mitochondrien (Kraftwerke der Zellen) mit verstärkter ATP-Bildung, das heißt erhöhte Energieproduktion innerhalb der Zelle.
  • Verstärkte Ausschaltung von (schädlichen) Sauerstoffradikalen bzw. Freien Radikalen und damit Stabilisierung des gesunden oxidativen Gleichgewichts im Körper.
  • Bereitstellung von Reduktionsäquivalenten (Stärkung des Immunsystems, Harmonisierung des Grundgewebes, Stärkung der Entgiftungsfunktion der Leber, verstärkte Freisetzung des Glückhormons Serotonin).

Dr. Klaus Jung / Dr. phil. Dinah Jung (2014) Handbuch zur Somatovitaltherapie Teil II: Studien und Praxiserfahrungen - Monsenstein und Vannerdat

 

Anwender und Therapeuten berichten vor allem in folgenden Bereichen von Erfolgen:

Organische Krankheiten:

  • Herz- und Gefäßerkrankungen,
  • Durchblutungsstörungen Lungenerkrankungen wie COPD und Lungenemphysem
  • Chronische und degenerative Erkrankungen Stoffwechselerkrankungen und Immunsystem
  • Nervensystem und Autoimmunerkankungen
  • prä- und postoperative Symptome
  • beziehungsweise deren Prävention

Funktionelle Störungen:

  • körperliche Leistung und Regeneration
  • Schlaf- und Energiemangel, Konzentrationsschwäche
  • Motivationsmangel, Depression, Burnout
  • Beeinträchtigung des Sinnesleistung
  • Alterungsprozesse

Die einzigartige Wirkweise ist allein aus der biologischen Bedeutung der körpereigenen Fähigkeit zur Verwertung des Sauerstoffs für Regeneration und Neubildung im Allgemeinem zu erklären Einen besonderen Wert hinsichtlich der Quantifizierung ihrer spezifischen Effektivität beim individuellen Anwender geniesst die Messung der Herzratenvariabilität (HRV). Die Messdaten geben einen Hinweis auf den Zustand des vegetativen Nervensystems (VNS) eines Menschen, das über die Vernetzung mit dem Hormon- und Immunsystem sowie der Psyche sämtliche Zellen, Gewebe und Organe eine Menschen verbindet und direkten Einfluss auf die körpereigene Regulationsfähigkeit und somit auf Gesundheit und Krankheit nimmt.

Quelle und weitere Infos www.Airnergy.de